Das MESA Gas Interne Target Experiment - MAGIX

Das MAGIX Experiment wird im energierückgewinnenden Arm von MESA eingebaut. In die Strahlführung wird mit Überschallgeschwindigkeit ein Gasstrom eingeleitet mit dem ein kleiner Bruchteil der beschleunigten Elektronen kollidiert. Mit Hilfe der 2 Magnetspektrometer, die sich auf einer Kreisbahn um den Kollisionspunkt verfahren lassen kann nun der Winkel und der Impuls der abgelenkten Elektronen bestimmt werden. Dies geschieht durch ein speziell eingestelltes Magnetfeld im Inneren der Spektrometer welches die Teilchen, vergleichbar mit einem optischen Linsensystem, auf unterschiedliche Punkte in der Brennebene (Fokalebene) überhalb der Magnete fokussiert. Hier befinden sich nun wiederrum hochauflösende Detektoren welche den genauen Durchtrittsort der Teilchen messen. Dieser Aufbau ermöglicht die sehr genaue Messung der Struktur des Protons, sowie weitere Präzisionsexperimente. Außerdem werden Forscherinnen und Forscher an MAGIX nach Dunklen Photonen suchen.